„Karl und Hilde Holzschuhstiftung“ verleiht beim Karlsbader Neujahrsempfang Bürgerpreise

Gewürdigt und finanziell honoriert wird das Engagement für das Gemeinwohl · „Mit dem Bürgerpreis möchte die Karl und Hilde Holzschuhstiftung engagierte Bürger für ihren ganz besonderen Einsatz im Ehrenamt auszeichnen“; so der Vorsitzende der Stiftung, Ragnar Watteroth, bei der Verleihung im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Karlsbad in der Talblickhalle in Auerbach. Die Auswahljury versuche stets bei ihrer Wertung die Nachhaltigkeit, die Vorbildfunktion, die Dauer des persönlichen Einsatzes und auch den lokalen Bezug für Karlsbad einfließen zu lassen. Der Bürgerpreis mit Urkunde, der bereits zum neunten Male verliehen wurde, ist jeweils mit einem Preisgeld von 4.000 Euro verbunden. In diesem Jahr war die Würdigung von drei Mitbürgern mit großer Trauer verbunden.

Zu den prägenden Persönlichkeiten des Auerbacher Vereinslebens zählt Preisträger Rolf Dieter Guthmann. Seit über 50 Jahren ist er aktiver Musiker des Musikvereins 1966 Auerbach und davon mehr als die Hälfte erster Vorsitzender. Sein weiteres großes Engagement gilt der Auerbacher Fasnacht. Für seinen großen Einsatz und „aktive Bühnentätigkeit“ bei der „Fastnachtsgemeinschaft Auer-bacher Vereine“ wurde Guthmann im vergangenen Jahr mit dem „Goldenen Löwen“ der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevals-vereine ausgezeichnet.

Die weiter von der Jury auserwählten Preisträger Berthold Haas aus Spielberg und Ralph Bischoff im Alter von 66 beziehungsweise 58 Jahren waren vor kurzem all zu früh verstorben. Es gibt wohl kaum in Fußballkreisen in Nordbaden jemanden, der Berti Haas vom SV Spielberg nicht kannte. Er erfreute sich in diesem Metier größter Beliebtheit als integrer und stets überaus fairer Sportsmann. Berti war nicht weniger als 25 Jahre beim SV Spielberg als Vorsitzender des Spielausschusses in der Verantwortung und führte mit großem Einsatz und viel Einfühlungsvermögen seinen Verein von der Bezirksliga in die Oberliga Baden-Württemberg. Daneben galt sein besonderes Augenmerk der Nachwuchsförderung. Noch zu Lebzeiten hat der schwer Erkrankte vor wenigen Tagen Reiner Becker vom SVS beauftragt, den Preis entgegenzunehmen und das Preisgeld in seinem Sinne zu verwenden.

Kurz vor Weihnachten ist in Ittersbach Ralph Bischoff als weiterer Bürgerpreisträger völlig überraschend verstorben. Er galt seit seiner Jugend als „unermüdlicher Motor“ des VfR Ittersbach in unterschiedlichen Vorstandsämtern, als Aktiver oder auch als Schiedsrichter. Bischoff war Sprecher der „Interessensgemeinschaft Ittersbach Vereine“ und nicht zuletzt mehr als zwanzig Jahre Obmann des evangelischen Posaunenchors, bei dem er mehr als 45 Jahre aktiver Bläser war. Den Bürgerpreis nahm seine Schwester Doris Hepperle entgegen.

preisverleihung-2017-01.jpeg
Die Verleihung der Bürgerpreise in Karlsbad war in diesem Jahr verbunden mit großer Trauer, nachdem zwei Preisträger vor kurzem verstorben sind. Bei der Preisverleihung von links: Ragnar Watteroth, Vorsitzender der Stiftung, Preisträger Rolf-Dieter Guthmann, Reiner Becker der für den Verstorbenen Berti Haas den Preis entgegennahm. Rechts Bürgermeister Jens Timm. Foto: Weber

Quelle: karlsbad.de

 

Presseartikel

Zurück