Die Gesellschaft wärmer und lebendiger machen Rund 20.000 Euro Spendenmittel der Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung übergeben

Freudige Gesichter bei vielen Vereinen, Institutionen und Personen in Karlsbad – am Dienstag, 16. Oktober 2018 schüttete die Karl- und Hilde Holzschuhstiftung rund 20.000 Euro an Fördermitteln aus. Bei der Feier im Karlsbader Gymnasium waren neben Vertretern der Stiftung und den Empfängern auch Bürgermeister Jens Timm zugegen.

Auch in diesem Jahr hätten, so der erste Vorstand der Stiftung, Ragnar Watteroth, wieder Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Schulen ihre Projekte bei der Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung eingereicht. Der Stiftung gehe es bei ihrer Arbeit darum, die Gesellschaft wärmer und lebendiger zu machen. Rund 20.000 Euro gehen an neun Projekte, Vereine und  Institutionen aus Karlsbad. Alle Projekte, die vom Bereich Sport bis hin zu Lese- und Theaterprojekten reichten, würden sehr engagiert betrieben. Für diesen unermüdlichen Einsatz möchte sich die Stiftung ausdrücklich bedanken. Die Idee und die Leidenschaft, die diese Projekte, teilweise bereits mehrere Jahre tragen, seien unbezahlbar.

Spendenempfängerinnen und Spendenempfänger

Jeweils 500 Euro für Lese-   Sport-  oder Theaterprojekte erhalten alle Grundschulen in Karlsbad. 2.000 Euro bekommt die Turnabteilung des SVL für das Projekt Tumblingbahn (ein Sprungboden der angeschafft worden ist). Er wird zum Training und zum Wettkampf benötigt und damit zur Förderung der Jugendarbeit. 2.000 Euro gehen an die Interessensgemeinschaft Ittersbacher Vereine für Überlegungen und Planungen zur Errichtung eines Fitnesspfades in Ittersbach. Dieser soll sowohl von aktiven Sportlern als auch von den Gelegenheitssportlern genutzt werden. Der  Ferienspaß der Gemeinde Karlsbad erhält 1.000 Euro und bereits die Zusage für das Jahr 2019 über weitere Mittel in Höhe von 1.500 Euro. Die Ferienbetreuung stelle jedes Jahr unter Beweis, wie wertvoll es sei, den Kindern in den Ferien in der Ge-meinde ein so abwechslungsreiches Programm anbieten zu können. Wiederum unterstützt wird die Museumsscheune Ittersbach mit 1.000 Euro für deren  Angebote.  Die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung fördere auch einkommensschwache Familien, um ihnen die Kernzeitbetreuung zu ermöglichen. Für diesen Zweck erhält die Gemeinde eine neue Förderzusage in Höhe von 1.500 Euro, die bei Bedarf von der Stiftung zur Verfügung gestellt wird. Das Gymnasium darf sich über 1.000 Euro für die Holzschuh-Bibliothek (für aktuelle und neue Medien) freuen. Abschließend bekommt der Förderverein der Realschule Karlsbad für Bewegungsvorhaben in den Pausen eine Unterstützung in Höhe von 2.500 Euro. Damit soll im Schulzentrum eine Calisthenics-Anlage auf dem Pausengelände zum Trainieren von Kraft und Beweglichkeit aller Muskelgruppen des Körpers aufge-baut werden.

Förderung der Komplementärmedizin

Zusammen mit der Hufeland-Stiftung fördere – so Watteroth - die Karl- und Hilde Holzschuhstiftung die Komplementärmedizin. Die biologische oder Komplementärmedizin sei bisher mit rund 160.000 Euro unterstützt worden. Dies seien insbesondere die Preise für Komplementärmedizin, die dieses Jahr zum 12. Mal im Rahmen der Medizinischen Woche in Baden-Baden am 31. Oktober 2018 übergeben werden. Es handle sich um einen  der größten Preise in Deutschland, den die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung auslobe und große Beachtung finde. Die Festschrift zum 10jährigen Jubiläum, die einen guten Überblick über diese medizinische Arbeit gibt, könne auf der Webseite der Karl- und Hilde Holzschuhstiftung  angeschaut werden. Um diese nachhaltige Arbeit weiter auszubauen,  übergebe die Stiftung an Herrn Dr. Sauer für die Hufelandstiftung eine Spende in Höhe von 5.000 Euro zum Aufbau einer naturheilkundlichen Datenbank, die als Nachschlagewerk und Dokumentation dienen wird.

Gründung der Stiftung und Zielsetzung

Hilde Holzschuh gründete die Stiftung im Dezember 2000  und schenkte sie den Bürgerinnen und Bürgern von Karlsbad. Damals war es ihr Wunsch gewesen, für Karlsbad eine Stiftung zu schaffen, die das Ehrenamt unterstützt. Damit ist sie die bisher einzige Karlsbader Bürgerstiftung. Der Stiftungszweck lässt alle Förderungen zu, um diese Einrichtung als Grundstock für eine echte Bürgerstiftung zu nutzen. Die Stiftung vergibt 2018 bereits zum 18. Mal Spenden und ist nun mit insgesamt 160 Spenden und einer Fördersumme von fast 600.000 Euro an verschiedene Institutionen oder Vereinigungen ein fester Bestandteil geworden. Sie ist in dieser Zeit „volljährig“ geworden.

 

2018_10_16_bild_ausschuettung_karl_und_hilde_holzschuhstiftung_43jpg.jpg

Presseartikel

Zurück