Mehr als 10.000 Euro für unterschiedliches Engagement

Spendenübergabe der Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung – Lob für Calisthenics-Anlage im Schulzentrum

Auch 2019 war die Karl und Hilde Holzschuhstiftung wieder in der Lage, mehr als 10.000 Euro an Stiftungsmitteln an 16 Vereine, Institutionen und Privatinitiativen ausschütten zu können. 1. Vorstand Ragnar Watteroth sowie 2. Vorstand Bernd Künzler und Bürgermeister a.D. Rudi Knodel als Stiftungsratsvorsitzender blickten beim Ausschüttungstermin am Donnerstag, 19. September in der Mensa im Karlsbader Gymnasium auf viele freudige „Spendenempfänger-Gesichter“. Watteroth zeigte sich beeindruckt über das durch die Spenden Geschaffene  für die Karlsbader Bürgerinnen und Bürger. Positiv erwähnte er dabei die kürzlich erfolgte Erweiterung der Calisthenics-Anlage im Schulzentrum (siehe separater Bericht unter der Rubrik Schulen). Der Stiftungsvorstand und Stiftungsrat habe sich kurz vor der Sommerpause mit den diesjährig eingereichten Anträgen befasst. Alle Projekte, die vom Bereich Sport bis hin zu Lese- und Theaterprojekten reichen, würden in der Gemeinde Karlsbad mit viel Engagement geführt. Stifterin Hilde Holzschuh habe diese Stiftung im Dezember 2000 gegründet und den Bürgerinnen und Bürgern von Karlsbad geschenkt. Es sei ihr Wunsch gewesen, für Karlsbad eine Stiftung zu schaffen, die das Ehrenamt unterstützt.  Daher wurde der Stiftungszweck weit gefasst. „Das damalige Vermögen der Stiftung entwickelte sich weiter, sodass die jährliche Förderung keine Selbstverständlichkeit, aber schon eine schöne Tradition geworden ist“, so Watteroth. Die Stiftung schütte in diesem Jahr bereits zum 19. Mal Mittel aus. Mit über 200 Spenden und einer Fördersumme von 600.000 Euro an verschiedene Institutionen oder Vereinigungen habe sie sich zu einem festen Bestandteil in ihrem nun fast 20jährigen Wirken in der Gemeinde Karlsbad entwickeln können. Die Schülerfirma Platypus sorgte für eine gute Verpflegung der Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

 

Die Spendenempfänger 

500 Euro gehen an AccoMusica, die dieses Jahr beim 13. World Music Festival in Innsbruck ihr Können unter Beweis gestellt habe. Mit einer überragenden musikalischen Leistung erzielte das Jugendorchester in der Kategorie „Jugendorchester Elementarstufe“ das höchste Prädikat „hervorragend“ mit 45,5 Punkten. Diese Wertung bedeutete gleichzeitig den 1. Platz. Die Nachwuchsmusiker von AccoMusica schafften damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte beim Festival in Innsbruck, an dem sie seit 1986 jedes Mal teilgenommen hatten. Solche Projekte sind für den Verein stets eine große persönliche und finanzielle Anstrengung, auch für die beteiligten Familien.

Vor der Sommerpause feierte der Förderverein der Ludwig Guttmann Schule das 10-jährige Jubiläum des Therapeutischen Reitens auf dem dafür eigens geschaffenen Reitplatz. Die Stiftung hatte sich 2008 an den Aufwendungen zur Realisierung beteiligt und möchte zum Jubiläum mit 500 € einen weiteren Beitrag leisten. Durch den Reitplatz konnte das Therapeutische Reiten als fester Bestandteil den Schülerinnen und Schülern der Ludwig Guttmann Schule angeboten werden. Aufgrund des großen ehrenamtlichen Einsatzes besteht dieses Angebot nun bereits 10 Jahre.

Zum Aufbau einer neuen Kontaktgruppe in Karlsbad erhält die AMSEL Kontaktgruppe erstmals einen Zuschuss von 500 €. Sie kümmern sich um Multiple Sklerose (MS) Patienten und deren Angehörige. Hier möchte die Stiftung nachhaltig versuchen, eine solche Gruppe in Karlsbad aufzubauen. Mit der Spende sollen zumindest erste Aufwendungen gedeckt werden.

Der Förderverein Haus Conrath setzt sich für den Erhalt des Gebäudes ein und richtet dafür Veranstaltungen wie den Conrathsmarkt in Karlsbad aus. Dieser findet im Hof des alten Forsthauses statt. Es werden dort ca. 25 Aussteller in stimmungsvoller Atmosphäre erwartet. Für dieses Projekt stellt die Stiftung 1.500 € zur Verfügung, sodass die Erlöse zum größten Teil dem Vereinszweck dienen können.

Die Gemeindebücherei Karlsbad möchte erstmals im Herbst Autorenlesungen für Grundschüler anbieten. Die jeweiligen Autoren der sogenannten „Ausleiherenner“ werden dabei ihre Bücher selber vorlesen, was für die Jungs und Mädchen einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Damit möchte man das Lesen spannend machen und die Kinder begeistern, eigene Bücher zu lesen. Die Karl und Hilde Holzschuh Stiftung fördert dieses Projekt mit mehreren Lesungen mit 1.000 €. 

Aufgrund der bereits zur Tradition gewordenen Projekte fürs Lesen, für den Sport oder zum Theaterspielen stellte die Stiftung für die Grundschulen in Auerbach, Mutschelbach, Spielberg, Langensteinbach und Ittersbach auch in diesem Jahr allen Grundschulen erneut jeweils 500 € zur Verfügung.

Der Förderverein der Schwarzwaldschule möchte den bereits von der Stiftung 2017 und 2018 geförderten Trom-melkurs der Klassen 5-9 weiterführen, da sie sehr erfolgreich waren und den Schülerinnen und Schülern neue Perspektiven aufgezeigt haben. Daher werden weitere 1.000 € von Seiten der Stiftung für dieses Angebot bereitgestellt.

Für die Erweiterung und den Einsatz von digitalen Medien in der Holzschuh-Bibliothek, erhält das Gymnasium Karlsbad 1.000 €. Damit sollen die aktuellen Maßnahmen und Beschaffungen weiterhin unterstützt werden.

Die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung fördert auch einkommensschwache Familien, um ihnen die Kernzeitbetreuung zu ermöglichen. Für diesen Zweck erhält die Gemeinde eine neue Förderzusage in Höhe von 1.000 €, die bei Bedarf von der Stiftung zur Verfügung gestellt wird.

Für den Ferienspaß der Gemeinde Karlsbad wird die Stiftung weitere 1.500 € dieses Jahr wie auch im folgen-den Jahr zur Verfügung stellen. Die Ferienbetreuung stellt jedes Jahr unter Beweis, wie wertvoll es ist, den Kindern in den Ferien in der Gemeinde ein so ab-wechslungsreiches wohnortnahes Programm anbieten zu können.

Die Museumsscheune Ittersbach macht bei ihren Programmheften Werbung für unsere Stiftung. Dies ist für eine Stiftung wichtig in der Bevölkerung bekannt zu sein. Hier nutzt die Stiftung nicht nur das Internet, sondern freut sich auch, dass sie im Programmheft einen festen Platz eingeräumt bekommen hat. Für diese Möglichkeit erhält die Museumsscheune eine Unterstützung in Höhe von 1.000 €. Sie soll für die Angebote der Museumsscheune verwendet werden.

Der ATSV Mutschelbach richtet jedes Jahr ein E-Juniorenfussballtunier aus, bei dem um den Wanderpokal der Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung gespielt wird. Nachdem nun zum ersten Mal eine Mannschaft dreimal diese Trophäe gewonnen hat, muss ein neuer Pokal gestiftet werden. Für das Turnier stellt die Stiftung 500 € zur Verfügung.

Infos zur Stiftung 

Abschließend bat Watteroth die Anwesenden, die Arbeit der Stiftung nach draußen zu tragen. Er wies ferner auf die Preisverleihung im Kongresszentrum in Baden-Baden am 31.10 hin. An diesem Abend zeichne die Stiftung - wie in jedem Jahr - eine Forschungsarbeit der Komplementärmedizin aus. Außerdem informierte er über die laufende Ausschreibung zum Bürgerpreis 2019. Man  freue sich jede Bewerbung. Bewerbungsschluss ist der 18.Oktober.

Informationen über die Bewerbungsunterlagen sind auf der Webseite www.holzschuh-stiftung.de zu finden.

 

https_webbnnde_edition_basics_frames_articlejspjsessionid.jpg

Vertreter der Karl- und Hilde Holzschuh-Stiftung mit den Spendenempfängerinnen und Spendenempfängern. Foto: Gemeinde Karlsbad


Amtsblatt Gemeinde Karlsbad 02.10.2019

Presseartikel

Zurück