Holzschuh-Stiftung verleiht Karlsbader Bürgerpreise beim Neujahrsempfang

Badische Neueste Nachrichten | ETTLINGEN | 10.01.2020

ALLER EHREN WERT: Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Karlsbad verlieh die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung vier Bürgerpreise.

Mit dem Bürgerpreis würdigt die Karl und Hilde Holzschuh-Stiftung seit 13 Jahren den „nachhaltigen Einsatz im Ehrenamt“ von Bürgerinnen und Bürgern oder auch Gruppierungen. „Es geht um engagierte Personen, die in Karlsbad ihre Freizeit einsetzen um zu helfen, vielfältig zu unterstützen oder auch neue Projekte auf den Weg bringen“, betonte der Vorsitzende der Stiftung, Ragnar Watteroth, bei der Verleihung beim Neujahrsempfang der Gemeinde in der Berghalle in Spielberg.

Der Stiftungsrat versuche bei seiner Wertung der Vorschläge die Nachhaltigkeit, Vorbildfunktion und den lokalen Bezug für Karlsbad einfließen zu lassen. Die Bürgerpreise 2019 sind mit Preisgeld von je 4.000 Euro verbunden. Als neuen Preisträger hat die „Interessensgemeinschaft der Ittersbacher Vereine“, sie organisiert etwa das Straßenfest, ihren Vorsitzenden Walter Hoffer eingebracht. Hoffer war lange Jahre aktives Mitglied des DRK-Ortsvereins Ittersbach und wurde 1988 Sänger der Chorgemeinschaft „Germania“, wo er auch Vorstandsämter bekleidete. Er ist Vorsitzender des Fördervereins der „Förderschule Karlsbad“. Anfang der 90er Jahre hat Hoffer das Kulturprogramm der Ittersbacher Museumsscheune geprägt. Bis 2019 engagiert sich der Preisträger als Ortschaft- und Gemeinderat.
Ebenfalls zuerkannt wurde der Bürgerpreis Gerhard Mayer, der sich seit mehr als 50 Jahren beim DRK-Ortsverein Langensteinbach weit über das übliche Maß engagierte. In der Rufbereitschaft war er eine feste Größe, dazu kamen vor allem die Sanitätsdienste bei unzähligen Sportveranstaltungen.
Wenn man von ehrenamtlichem Wirken und Tun unter Verzicht auf Freizeit spricht, ist man beim Ehepaar Edeltraud und Rolf Rupp als weitere Preisträger richtig. Die Gründungsmitglieder des Handballclubs 1975 Karlsbad bringen sich dort nach wie vor aktiv ins Vereinsleben ein. Dies gilt auch für den Obst- und Gartenbauverein. Die beiden sind Gründungsmitglieder des seit 1997 bestehenden Fördervereins „Haus Conrath“, eine Kulturstätte, für welche beide nach wie vor viel Freizeit opfern. Dies gilt auch für den Einsatz bei der evangelischen Kirchengemeinde Langensteinbach. Sei es bei den Chören oder im Kirchengemeinderat. Der Bürgerpreis in der Kategorie „Gruppen“ ging an vier Auerbacher Vereine: Den Musikverein, Gesangverein, Kleintierzüchterverein und die Fastnachtsgemeinschaft Auerbach. Sie haben das Zepter selbst in die Hand genommen und in Eigenarbeit eine 15 × 20 Meter große Lagerhalle für ihre Vereinsrequisiten gebaut. Dabei wurden 1.700 Stunden Eigenleistungen erbracht. Aus den Vereinskassen flossen immerhin 85.000 Euro.

buergerpreis-01-2020.jpg

Foto: Gemeinde Karlsbad

Presseartikel

Zurück